Scheidung

Rechtsfreund.at
Das Linkverzeichnis zum Recht

Startseite :: News :: Suche :: Strafrecht, Rechtsanwalt

Kontakt / Impressum
Strafrecht zählt zu den einschneidensten Rechtsbereichen. Neben langen Freiheitsstrafen drohen bei einem Verstoß gegen Strafrecht auch Geldstrafen. Eine gute Vorbereitung auf ein Strafverfahren mit einem Strafverteidiger ist daher geboten.

Strafrecht

Strafrecht - Was ist das ?

Strafrecht bzw genauer gerichtliches Strafrecht ist ein Teilbereich der Rechtsordnung eines jeden Landes. Durch Normen im Strafrecht (zB Strafgesetzbuch) wird ein bestimmtes Verhalten (Tun oder Unterlassen) verboten und durch eine Strafe (Freiheitsstrafe oder Geldstrafe; bedingt oder unbedingt) sanktioniert.

 

Geschützte Rechtsgüter im Strafrecht

Das Strafgesetzbuch (StGB) schützt im Kernbereich des Strafrechts Rechtsgüter in bestimmten Abschnitten:

  • Leib und Leben (zB Körperverletzung, Mord, Totschlag

  • Freiheit (zB Freiheitsentziehung, Entführung, Menschenhandel, Nötigung)

  • Ehre (Üble Nachrede, Beileidigung)

  • Verletzung von Privatsphäre und Berufsgeheimnissen (Verletzung Briefgeheimnis, Mißbrauch von Tonaufnahmegeräten und Abhörgeräten)

  • Vermögen (zB Sachbeschädigung, Diebstahl, Veruntreuung, Raub, Erpressung, Betrug, Untreue, Geldwäsche, Hehlerei)

  • Gemeingefährliche strafbare Handlungen und strafbare Handlungen gegen die Umwelt (zB Brandstiftung, Gemeingefährdung, Beeinträchtigung der Umwelt)

  • Religiöser Frieden und Ruhe der Toten

  • Ehe und Familie (zBMehrfache Ehe, verbotene Adoptionsvermittlung, Verletzung Unterhaltspflicht)

  • sexuelle Integrität und Selbstbestimmung (zB Vergewaltigung, sexueller Mißbrauch von Unmündigen, Zuhälterei, Kuppelei)

  • Tierquälerei

  • Urkunden und Beweiszeichen (zB Urkundenfälschung)

  • Geldverkehr (zB Geldfälschung, Fälschung unbarer Zahlungssmittel)

  • Hochverrat und Angriffe gegen den Staat

  • Angriff auf oberste Staatsorgane

  • Landesverrat

  • Strafbare Handlungen gegen das Bundesheer

  • Wahlen und Volksabstimmungen (zB Wahlbehinderung)

  • Handlungen gegen die Staatsgewalt (zB Widerstand gegen die Staatsgewalt, Verstrickungsbruch)

  • Handlungen gegen den öffentlichen Frieden (zB Landfriedensbruch, Kriminelle Vereinigung)

  • Handlungen gegen die Rechtspflege (zB Falsche Beweisaussage, Beweismittelfälschung)

  • Verletzung der Amtspflicht (Amtsmißbrauch, Bestechlichkeit, Vorteilsannahme)

  • Amtsanmaßung und Erschleichung eines Amtes

  • Störung der Beziehungen zum Ausland

  • Völkermord

Darüber hinaus finden sich Strafbestimmungen auch in anderen Gesetzen wie zB dem Waffengesetz, Suchmittelgesetz, Urheberrechtsgesetz, Markenschutzgesetz, usw.

 

Auszug Kriminalstatistik BMI (geklärte Fälle) aus dem Jahr 2003
 

Strafbare Handlungen gegen Leib und Leben
zB Körperverletzung,Fahrlässige Tötung, Unterlassung der Hilfeleistung, Raufhandel

76.288

Strafbare Handlungen gegen die Freiheit
zB Freiheitsentziehung, Nötigung

13.227

Strafbare Handlungen gegen fremdes Vermögen
zB Diebstahl, Raub, Untreue, Veruntreuung, Unterschlagung, Erpressung, Kreditschädigung

104.054

Strafbare Handlungen gegen die Sittlichkeit
zB Vergewaltigung, Mißbrauch von Unmündigen, Zuhälterei

2.890

Strafbare Handlungen gegen den Geldverkehr
zB Geldfälschung, Weitergabe von Falschgeld, Wertzeichenfälschung

459

Sonstige Strafbare Handlungen nach dem Strafgesetzbuch
zB Üble Nachrede, Verleumdung, Urkundenfälschung,

26.679

 

Delikte nach strafrechtlichen Nebengesetzen
Erzeugung, Verarbeitung, Umwandlung, Erwerbung und Besitz von Suchmitteln, Unbefugter Besitz verbotener Waffen (Suchtmittelgesetz), Meuterei, Beschädigung von Heeresgut, Angriff auf militärische Vorgesetzte (Militärstrafgesetz)

24.261

 

 

Links (Österreich)

Strafrecht - Anwalt

Strafverteidiger Mag. Normann Hofstätter

Mag. Normann Hofstätter

Rechtsanwalt Mag. Normann Hofstätter ist auf Strafrecht spezialisiert und als Strafverteidiger tätig. Ein Strafverfahren gehört zu den unangenehmeren Erfahrungen im Leben. Hier gilt es einen Profi beizuziehen, der mit den einschlägigen Regeln vertraut ist. Ein Verteidiger in Strafsachen steht auf Ihrer Seite.

 

0664/54 15 680

Rufen Sie mich an!
Ich bin für Sie da.

 

Literatur zum Strafrecht in Österreich

Strafgesetzbuch - Kurzkommentar

Die 12. Auflage des bekannten StGB-Kurz-Kommentars von Fabrizy bringt das Werk auf den neuesten Stand und berücksichtigt die zahlreichen Gesetzesänderungen seit Erscheinen der letzten Ausgabe 2013, insbesondere durch das Inkrafttreten des „StGB 2015“ (BGBl I 2015/112). Neben der Kommentierung des StGB enthält das Werk einen zweiten Abschnitt, der strafrechtliche Nebengesetze (u.a. Bankwesengesetz, DSG 2000, Mediengesetz, Waffengesetz) betrifft. Der Kurz-Kommentar gehört zu den absoluten Standardwerken und kann auch in der neuen Auflage überzeugen. Das handliche Format und die klare Struktur erlauben dem Leser, sich innerhalb kürzester Zeit einen Überblick zu den jeweiligen Rechtsfragen zu verschaffen. Trotz der Handlichkeit konnte eine beachtliche Fülle an Rechtsprechung Berücksichtigung finden. Somit ist das Werk insbesondere für den Strafrechts-Praktiker hervorragend geeignet. 

weitere Informationen

 

Mediengesetz

Der Kurzkommentar „Mediengesetz“ behandelt das novellierte Mediengesetz. Das Buch beinhaltet wichtige Bestimmungen zum Mediengesetz und deren Gesetzgebung sowie Rechtsprechung. Das Buch verschafft einen idealen Überblick über die momentane Rechtslage. Ausgezeichnet als Lektüre für den Juristen, da die vielen Kommentare

Außerdem enthält das Werk zahlreiche Checklisten, Praxistipps und Beispiele. Die Autoren haben es geschafft etwas juristisch Komplexes, einfach, aber dennoch ausführlich zu beschreiben. Sehr empfehlenswert!

weitere Informationen 

 

Schriftsätze, Urteile, Rechtsmittel in Strafsachen

Schriftsätze, Urteile, Rechtsmittel in Strafsachen – Beispielsammlung für die Praxis

Die Mustersammlung ist ein Standardwerk für die juristische Praxis und ständiger Begleiter von Richtern, Staatsanwälten und Anwälten. Die neu erschienene 7. Auflage der „Schriftsätze, Urteile, Rechtsmittel in Strafsachen“ von Rainer Nimmervoll richtet sich sowohl an den beruflichen Einsteiger als auch an den erfahrenen Strafrechts-Praktiker und stellt insbesondere eine Reaktion auf das Inkrafttreten des „StGB 2015“ (BGBl I 2015/112) dar. Der erste Abschnitt bietet Muster für Schriftsätze, während der zweite Teil Urteile betrifft (Unterabschnitte: StGB, Nebenstrafrecht, StPO, Jugendgerichtsgesetz, Strafvollzugsgesetz, Fahndung und Auslieferung). Im dritten Teil finden sich hingegen die Rechtsmittel gegen Urteile. Das Werk ist zu Recht ein absoluter Klassiker, bietet dem Leser für die Praxis eine enorme Hilfestellung und ist aus dem Alltag eines jeden Strafrechts-Praktikers nicht mehr wegzudenken.
weitere Informationen
 

Strafprozessrecht

Die Darstellung des Strafprozessrechts von Christian Bertel und Andreas Venier ist aktuell in der 9. Auflage erschienen und bringt das Werk auf den neuesten Stand (01.012016). Das Werk richtet sich in erster Linie an den Studenten, kann aber auch dem Praktiker im konkreten Fall durchaus schnelle Hilfe bieten. Die Autoren stellen in 22 Kapiteln auf knapp 200 Seiten das Strafprozessrecht dar. Dabei verzichten die Autoren auf weitschweifige Ausführungen und legen Wert auf gute Lesbarkeit und Nachvollziehbarkeit des Textes. Insgesamt gelingt den Autoren ein anschaulicher Überblick über die Rechtsmaterie des Strafprozessrechts, der die im Rahmen der juristischen Ausbildung wesentlichen Probleme verständlich und strukturiert erörtert, ohne sich in Details zu verlieren. 

weitere Informationen

 

Strafrecht Besonderer Teil I

Das von Diethelm Kienapfel begründete und von Valentin Schroll fortgeführte Studienbuch „Strafrecht Besonderer Teil 1 – Delikte gegen Personenwerte“ ist in der 4. Auflage erschienen und befindet sich nunmehr auf dem Stand vom 31.Jänner 2016. Das Werk richtet sich in erster Linie an die Studierenden. Entsprechend dieser Ausrichtung wurde eine Auswahl unter den Delikten des Besonderen Teils getroffen. Dem Studienbuch liegt ein klares didaktisches Konzept zugrunde, das den Studierenden ein systematisches Lernen ermöglicht. Die Autoren geben dem Leser auf 346 Seiten einen profunden Überblick über die Delikte gegen Personenwerte. Das Werk hat mittlerweile seinen festen Platz in der juristischen Ausbildung gefunden und wird auch in Zukunft zahlreichen Studierenden eine große Hilfe bei der Befassung mit dem Strafrecht sein.

weitere Informationen

Informationen zu: Strafrecht, Wien, Österreich